intro staffel 2015Tiroler Meisterschaft Staffel 2015

Absam, Runstboden, 09. Mai

Ruppig, struppig, dornig und widerspenstig, so die Vegetation. Steil und anstrengend, so das Gelände. Kurz und nicht zu schwierig, so die Bahnen. Ungewohnt, aber sehr willkommen, so der Maßstab (in den meisten Kategorien). Seltsam und riskant, so das Startprozedere. Erwartungsvoll und kameradschaftlich, so die Stimmung.

Wer Beinschoner, lange Hose, lange Stutzen vergessen hatte und mit kurzen Ärmeln lief, den zierten nach den beiden Läufen die kreativsten roten Tätowierungen an Armen, Händen und Beinen.

Aber auch unsere Gehirnzellen wurden sehr strapaziert. Wer sich im Ziel- und Startgelände nicht konzentrierte, der nahm entweder die falsche Karte (dann leider großes Pech für den richtigen Kartenbesitzer!!!), vergaß auszulesen vor neuerlichem Löschen und Prüfen, vergaß den Zielposten zu stempeln, lief nicht bis zum Kartenstart, nahm sich beim ersten Posten zu wenig Zeit für das Piepssignal, knickte am äußerst unebenen Boden um, verletzte sich im Bretterlabyrinth der Wettkampfzentrumshalle oder übersah sogar das unerwartet schnelle Eintreffen des Staffelpartners beim Zuschauerposten.

Ein großes Lob an Klaus Zweiker und alle Mitarbeiter des Heeressportvereines Absam: endlich war mal jemand so mutig und fand für Staffellängen und Schwierigkeitsgrad die optimalen Parameter. Die Wartezeiten zwischen den Läufen waren genau richtig zum Auslesen, sich kurz erholen und neu sammeln. So macht das Staffellaufen viel Spaß! Es war spannend und keineswegs langatmig. Danke für dieses frische Erlebnis!

Die Siege gingen an OL Kufstein (1x), Naturfreunde Kitzbühel (3x) und an den LKI (5x).

Wie schnell man ganz überraschend zu einem OL Einsatz kommt, das erfuhr Mathias Dialer, Papa von Dorian, der ursprünglich nur Chaffeur spielen wollte. Mit kurzer Hose, T-shirt und ohne Kompass stürzte er sich kurzentschlossen ins Geschehen, da Luis Ambachers Partner Erich Faulhammer verhindert war. Kein „Fehlst.“ am Ausdruck - das ist ja phänomenal! Wir hoffen dir nun öfters im Wald zu begegnen.

Viele von uns starten jetzt mit etlichen Kratzern und Schrunden in die Badesaison 2015. Leider kein so schöner Anblick. Na ja, was soll’s, wir OLer sind halt eine eigene Rasse.

Bericht:Karin Lugsteiner

Link zu den Ergebnissen auf der TIFOL Homepage

Link zu Bilder auf der HSV Homepage

Additional information