intro alpencup 2015Alpencup

Tivoli Innsbruck

13.08.2015

Einen Abstecher in die leichtathletische Disziplin des Laufens wagten Markus Bianchi und ich mit 20 hoffnungsvollen LKI Nachwuchstalenten beim Laufmeeting der Tiroler Leichtathletikszene in der Leichtathletikanlage des Tivoli Innsbruck. Robert und HG feuerten im Schatten der Tribüne kräftig an.

Überraschungen und vor allem Erkenntnisse gab es einige!

Ausgerechnet am heißesten Tag einer heißen Woche stand Rundenlaufen auf der Tartanbahn mit Beginn noch vor Sonnenuntergang auf dem Programm. Das allererste Mal mischten sich Mädels und Burschen in lockeren hellblauen Shirts, teils auch kräftig gebaut, mit „langen“ Hosen unter die spindeldürren, knapp bekleideten Laufathleten. Sie brachten sprichwörtlich Farbe und auch Schmunzeln ins Spiel.

Der Großteil von ihnen schlug sich echt wacker und kämpfte. Einige wenige mussten zwischendurch mal ein paar Gehschritte einlegen, weil der Mumm fehlte, den inneren „….hund“ zu besiegen. Dem wird nun aber endgültig der Kampf angesagt!!!

Anika Florian U10 war die erste von uns, die über 800 Meter ins Rennen ging. Sie versuchte mitzuhalten und wurde ausgezeichnete Fünfte. Der kleine David Perktold spulte dieselbe Strecke auch tapfer ab, woran sich sein Bruder Benjamin echt ein Beispiel nehmen kann. Beim Startschuß hielt er sich zwar die Ohren zu, aber dann legte er beherzt los. Danach war Daline Perktold U12 an der Reihe. Die 1200 m lief sie brav gleichmäßig durch.

Beim W U14 Rennen waren vier unserer Mädels am Start. Wie hart es ist 1600m in einem starken Feld zu bestreiten, das bekamen sie deutlich zu spüren. Lena und Lisa Ennemoser konnten mithalten, bravo! Bei Eli zog der Kopf schon eine Stunde vor dem Start die Notbremse und Vanessa testete einfach mal aus. Sehr vernünftig!

Unsere beiden U14 Burschen legten leider streckenweise den 1. Gang ein. Auf geht’s Burschen, das ändern wir!!!

Celina Dabernig U16 spürte das intensive Beinschwimmtraining des Vortages in den Beinen, aber bei Martin Kofler und Fabian Schirmer U16 ging die Post ab. Platz drei und fünf sind super gut! Da konnten Simon Ambacher, Lorenz Schnegg und Michael Praxmarer nicht wirklich mithalten!

Schon bei Dunkelheit und Flutlicht gingen Martin Ewerz, Markus Bianchi und Adrian ins Rennen. Speziell Adrian zeigte uns, wie’s geht.

Da haben wir noch einen langen, harten Weg vor uns.

Man kann zwar auf der Postensuche im Wald mangelhafte Laufleistung gut kaschieren, aber Tempo machen können bringt nochmal so viel Freude und Erfolge!

Bericht: Karin Lugsteiner

>>>Fotos Markus Bianchi

Additional information