intro tc mtb oTM MTBO/9.Tirolcup

Haiming, 04. Oktober 2015

In Gemeinschaftsarbeit von IAC und Laufklub Kompass Innsbruck-Imst wurde der heurige MTBO Bewerb organisiert. Es war ein kleines Rennen mit 57 Startern. Der Schauplatz jedoch, war ein großartiges Gelände und gefahren wurde mit einer meisterlich aufgenommenen und gedruckten Karte. Das Rennen entpuppte sich als knackige Herausforderung für die jüngsten Knirpse bis hin zu den routiniertesten erwachsenen Bikern.

Trotz anfänglichen Startschwierigkeiten, weil Jungorganisator Hudriwudri Adrian einigen Stationen einen falschen Auftrag erteilt hatte und trotz plötzlichem kaltem, nassem Wetterumschwung, fuhren die meisten Teilnehmer mit triumphierendem Strahlen im Gesicht ins Ziel. Die Gewissheit eine besondere Leistung vollbracht zu haben, nach stürmischer Fahrt den sicheren Hafen erreicht zu haben, das zählte mehr als die letztendliche Platzierung! Viel zu diesem Glücksgefühl trug Hermann Knoflach bei, der anspruchsvolle Bahnen mit richtig guten Routenwahlen kreiert hatte. Immer wieder boten sich auch technische Single-Trails an, die vor allem die Abenteuerliebenden juckten.

Dabei erhielten sowohl Sättel und Fahrgestelle, wie auch Trikots, Helme und Schuhe völlig neues Design, so richtig trendiges Tarndesign. Der Kontakt mit so viel Erde, Letten und Pfützen stimmte fröhlich und war Balsam für die Seele. Schade, dass man diese Kunstwerke so bald schon wieder in Waschlauge dahinfließen lässt.

Einer, der sein Sportgerät beherrscht und MTBO mit viel Leidenschaft betreibt, das ist Bernhard Kogler, der mit Nummer eins ins Rennen ging und als Nummer eins aufs Podium stieg. Er gewann die Herren Eliteklasse überragend. Zuzana Weissova demonstrierte ihr MTBO Können ebenso beeindruckend. Sie gewann die Eliteklasse bei den Damen.

Dass Sabine Scholl Bürgi so viel Spaß am Pedalreiten hat, sich sogar in der Eliteklasse anmeldet und da auch gleich noch bewundernswert mutig den dritten Platz einstrampelt, das war echt Klasse! Übrigens, habt ihr das bereits vernommen, Sabine hat einen Unterhautneoprenanzug entwickelt!!!

Pannen gab es freilich die eine oder andere. So beutelte es Fahrradteile locker, die sogar verloren gingen, kämpften Schläuche mit Luft, lösten sich Kartenhalterungen im strömenden Regen auf, machten sich Karten selbständig und gab es kleinere Ausrutscher und leichte Stürze (an dieser Stelle nochmals vielen Dank an Bernt, der bei Lisa Ennemoser anhielt, ihr die blutende Nase mit unzähligen Taschentüchern stillte und sie so lieb betreute, obwohl seine Zeit weiterlief.)

Die Postenschirme und Stationen, die in den Wald getragen wurden, erhielten diesmal auch ein ungewohnt besonderes Service. Manche von ihnen wurden gleich viermal von HG und Hermann besucht… ausgesteckt, wieder mitgenommen, neu programmiert, erneut ausgesteckt und nochmals eingeholt. Lustig, lustig! Aber nicht für HG und Hermann. Etliche Kilometer im Eiltempo herunterspulen, während bewegungshungrige Athleten bereits in den Startlöchern scharren und ihre Motoren hochfahren, das stresst.

Sein Können im Metier Zeitnehmung unterstrich wieder mal Robert Mayrhofer, der für jedes Problem stets eine Lösung bereit hatte. Für mich ein Phänomen!

Was hier in kleinem Rahmen abgewickelt wurde, das kann jederzeit viel größer aufgezogen werden. Da sind sich alle einig. Haiming bietet auch für MTBO ein super geeignetes Terrain, das der LKI liebend gerne mal dem Rest der MTBO Welt präsentieren möchte.

Bericht:Karin Lugsteiner

Additional information