intro ofestival 2013TM Staffel + Long

7.T C/ TM long

Mieming – Sassberg und Hochimst

26/.27. September 2016

Zwei Organisationsteams des LKII organisierten unabhängig voneinander die TM Staffel und die TM Long. Die junge, dynamische Garde und die erfahrene, alteingesessene Garde. Beide Male pinselte das Wetter die perfekte Kulisse, beide Male genossen alle Teilnehmer anspruchsvollen OL in schönen Landschaften, beide Male breiteten sich stressloses Flair und die Freude am Tun aus, trotz OL typischer Pannen.

Gilbert Rass, Frontman der jungen Garde, zauberte mit 55 Posten ein wahres OL-dorado in den Wald. Wobei er im Kunstwahn, den jeden Bahnleger befällt, sicherlich auf die armen Postensetzer vergessen hatte. Die bekamen anstatt Farbe, Schweißausbrüche, bedingt durch Zeitdruck.

Die Staffelsiege wurden, so wie es sich gehört, unter den Tiroler Vereinen aufgeteilt, aber zwei Schweizer Teams zeigten auf, wie schnell man eigentlich hätte sein können. Die laufen einfach in einer anderen Liga!

Am Sonntag begannen die beiden Postensetzer wohlweislich sehr früh am Morgen. Doch was nützt es, wenn alles fertig und startbereit ist, aber ein wichtiger Mann in eine Autopanne gerät mitsamt einer hochbrisanten Liste. Geduld hegen, abwarten, sich in nette Huangerts fallen lassen, die Sonnenstrahlen genießen und gelassen dem bunten Treiben auf der Spielwiese des Wettkampfzentrums zusehen, wo sich Groß und Klein tummelte. OL outfit, Dirndl und Lederhose, Blumen im kunstvoll gestylten Haar ( manch einer kam direkt vom Erntedankfest) , gaben sich ein fröhliches Stelldichein.

Dass Hochimst OL technisch eine Herausforderung wird, das schwirrte gewiss jeder und jedem im Hinterkopf mahnend herum, aber niemand ließ sich diese angenehme Stimmung vermiesen. Als es dann endlich so weit war, dass man Richtung Start ziehen konnte, schwärmte eine fette Traubenrebe aus, zurück blieben die Kiddies und mutigen Wellness OL Teilnehmer, die neugierig auf ihr ganz spezielles Abenteuer, das direkt im Wettkampfcenter startete, fieberten.

Lorenz Schnegg übernahm erstmals mutig den Zeitnehmungspart von Robert. Bernhard und Adrian halfen abwechselnd mit. Sie hatten miteinander alles bestens in Griff. Freilich machte der Wellness OL zu schaffen, lief er doch nicht ganz regelkonform ab. Ein Rahmenbewerb, durchgeführt mit Sportident, wobei aber Zeit keine Rolle spielte, sondern einzig allein das Spiel mit der Natur und dem eigenen Körper, das muss man erst mal inhalieren. Imster Mamas (Johanna Heumader, Maria Luise Schnegg) und Karin, müssen stets was Neues erfinden! Als ob nicht eh schon alles aufwändig und kompliziert genug ist!!!

Verdient hätten nach recht kräfteraubenden Strapazen (HG Longdistanz!) alle müden Krieger Manuelas Smoveymassage im Ziel. Wow, das wär was Feines gewesen. Leider, leider war dies nur den Wellness OLern vorbehalten. Echt gemein!

Lobenswert sind die Leistungen des LKII Nachwuchses. Schnelle Zeiten und viele, viele Medaillen. Lorbeeren gibt’s auch für die großartige Hilfe vor dem Start, während des Wettkampfes und danach, gemeinsam mit den Eltern.

Junge und alte Garde ließen keine Wünsche offen. Die 3. und noch jüngere Generation ist mehr und mehr bereit bei Planung und Durchführung aktiv mit zu arbeiten. Das Feuer brennt!

Bericht: Karin Lugsteiner

Additional information