intro kleinzell 2017Österreichische SKIO Staffelmeisterschaft und 5. AC

Kleinzell – Ebenwald

28./29. Jänner 2017

Das dritte Veranstaltungswochenende der SKIO Saison 2017 brach alle Bilderbuchwetterrekorde. Wütete noch vor zwei Wochen in Vorarlberg grimmigster Winter, so regierte auf den Almenhügeln oberhalb von Kleinzell ein fröhlich lachender Winter, begleitet von Sonnenschein und Frühlingsluft. Die junge LKII Mannschaft spornte dies zu Höchstleistungen an.

Auf den beliebten Hügeln der Sternengucker versuchte ein neues, engagiertes Team (Josef Zapletal, Thomas Hnilica, Tobias Micko, Richard Werner und Erik Adenstett) unter Führung des Verbandes einen ersten SKI OL zu organisieren, um mit gutem Beispiel voran zu gehen. Es soll weiteren mutigen Teams die Scheu davor genommen werden, arbeitstechnisch so aufwändige SKIO Bewerbe anzunehmen und durchzuführen, damit in Österreich auch in den nächsten Jahren tolle SKIO Veranstaltungen stattfinden können.

Anspruchsvolles, kupiertes Almengelände mit offenen Flächen und Waldstücken, ziemlichen Anstiegen und guter Schneeunterlage, bedingt durch länger anhaltende tiefe Temperaturen, eine für Neues erfreulich offene Gemeinde, ein dichtes, gut präpariertes Loipennetz und natürlich das Prachtwetter an beiden Wettkampftagen trugen zum guten Gelingen maßgeblich bei. Vertauschte Posten im Staffelbewerb sind unangnehm, können aber passieren. Wie man schmale Loipen mit mühsamem Vortreten und oftmaligem Bearbeiten mit Skidoo und Autoreifen ordentlich anlegt und spurt, das muss man von Hans Georg Gratzer und Hans Ruedi Häny allerdings erst noch lernen.

Mit internationaler Beteiligung ( Ungarn und das Nationalteam Italiens) gingen wahrlich inspirierende Läufe von der Leine. Man segelte freudvoll hinaus in die vom Sonnenlicht gleißenden Hügelwogen, war dauernd gefordert die ideale Route zu wählen und genoss die bunte Abwechslung in Bezug auf Landschaft, ständigem auf und ab und Schneebeschaffenheit. Es war alles dabei, von federleichtem, grobkristalligem Pulverschnee, bis hin zu Sulz und verwehten Harschdeckeln, die das Queren besonders am Sonntagvormittag teilweise gut erlaubten, aber an manchen Stellen doch zu heimtückischen Fallen mutierten. Die punktierten Loipen schienen besonders verlockend zum Abkürzen, jedoch empfehlenswert waren sie nur für Skiakrobaten und –artisten.

Wie bereits erwähnt, zeigten unsere Mädels und Burschen wieder beachtliche Leistungen. Sie kämpften motiviert und beherzt und wurden mit zahlreichen Medaillen, Ranglistenpunkten und Vereinspunkten belohnt. Mit dabei waren Sebastian Florian (1. Staffel HD 14 / 2. H 14), Anika Florian (2. Staffel HD 14/ 1. D 14), Lisa Moosmann ( 3. Staffel D Elite / 2. D 17), Katharina Huter (1. Staffel HD 14 /5. D 14 ), Elisa Posch (2. Staffel HD 14 / 2. D 14) , Lena ( 2. Staffel D 17/ 1. D 17 ) und Lisa Ennemoser (2. Staffel D 17/ 4. D17) , Sophia Löschnig und Adrian Wickert (7. H Elite). Auch HG (3. H 55) und ich (3. Staffel Damen Elite/ 1. D 55) trugen kräftig zur Erhöhung des Punktestandes bei.

Zu meinem Leidwesen haben die Kinder festgestellt, dass man, wenn man später zu Bett geht, am nächsten Tag fitter ist. In unserer Unterkunft fand der Feuerwehrball statt. Die Musi spielte bis um drei! Nach einem kräftigen „… aber bitte mit Sahne“, war der Spuk endlich vorbei.

Weitere Tiroler, die hervorragende Leistungen zeigten, waren Andrä Hölzl (schneller als die gleichaltrigen Konkurrenten aus Corradinis italienischer Meistertruppe!), Martin Raffler, Lisa Krimbacher und Isabell Hechl ( belegten vor dem LKII Platz zwei in der Damen Elite Staffel!)

Wir sagen den tapferen Veranstaltern herzlichst DANKE, verbeugen uns ehrfürchtig vor der zauberhaft schönen Natur und freuen uns riesig auf die nächsten drei Bewerbe am Grünen See in der Steiermark am Ende der Semesterferien.

Bericht: Karin Lugsteiner

Kleinzell 2017 0001

Kleinzell 2017 0002

Kleinzell 2017 0003

Kleinzell 2017 0004

Kleinzell 2017 0005

Kleinzell 2017 0006

Kleinzell 2017 0007

Kleinzell 2017 0008

Kleinzell 2017 0009

Kleinzell 2017 0010

Additional information