intro tc 03 13ÖSTM Mittel /5. AC

ÖM Mannschaft

Bad Leonfeld, Mühlviertel

2./3. September 2017

Sommer und Ferien sind vorbei, ein intensiver OL Herbst wurde mit den Bewerben in Bad Leonfeld eingeleitet. Eine 22köpfige Truppe aus Imst und Helga Eder aus Innsbruck starteten höchst erfreulich in diese neue Herbstsaison. Kleinere Pannen wurden mit Humor weggesteckt.

Helga schafft es immer wieder ihre Läufe mit einem Sieg zu beenden. So auch diesmal! Herzliche Gratulation! Hunde halten in Schwung!!!

 

Beeindruckend ist aber auch folgende Bilanz:

D 16E:           

3. Platz für Lena Ennemoser

8. Platz für Lisa Ennemoser

D14:              

2. Platz für Elisa Posch

D12:              

3. Platz für Anika Florian

D10:              

1. Platz für Lilli Egger

D Hobby:      

6. Platz für Barbara Perktold

H10:              

2x 1. Platz für David Perktold    

H 15-18:       

1. Platz für Martin Kofler

4. Platz für Maximilian Egger

4. Platz für Fabian Schirmer

7. Platz für Lorenz Schnegg

4. Platz für Simon Ambacher

Einzel Kurz:  

2. Platz für Simon Ambacher

3.Platz für Fabian Schirmer

Mannschaft:

D14:             

  1. Platz für Elisa Posch, Anika Florian und Lilli Egger, die zwar die einzige Mannschaft in dieser Kategorie bildeten (es ist echt ein Jammer!!!), aber den recht komplizierten Bewerb fehlerfrei meisterten und 100 Punkte für die Vereinswertung hamsterten.

Typisches Mühlviertler Laufgebiet und Karte, leicht hügelig mit vielen Schneisen, vielen Wegen und viel GRÜN, waren für uns Tiroler eher ungewohnt, aber gut lesbar und umsetzbar. Den Regen registrierten wir vor lauter Spürnasenarbeit während der Rennen nicht mal. Ganz im Gegenteil, die Feuchtigkeit und die etwas kühleren Temperaturen empfanden wir als sehr angenehm. In der großen, warmen Stockschützenhalle konnten wir uns nach Belieben ausbreiten und die Zeit vor und nach den Rennen in netter Stimmung genießen.

In der Einleitung sprach ich von Pannen:

Am Sonntag in der Früh bockte unser Bus. Er wollte mehr Streicheleinheiten, war einfach nicht zu bewegen in Startposition zu kommen. Das bedeutete zu Fuß bei Regen mit Sack und Pack ins WKZ zu marschieren. Scheinbar war ihm dann doch fad und im WKZ angekommen, vernahmen wir bekannte Motorengeräusche. Ätsch bätsch… bin wieder da!

Einen ihrer ersten OLs absolvierte Maria Luise Schnegg. Damen Hobby bietet viele Gelegenheiten in zwei Stunden oder mehr einen OL Intensivkurs zu absolvieren. So dachten HG und ich. Mutig und tapfer stellte sich Maria Luise der Herausforderung. Irgendwann bekam HG doch Mitleid und ein schlechtes Gewissen. Er machte sich auf die Suche. Aber Maria Luise war vor ihm erfolgreich im Ziel. Gelernt habe sie total viel. Na bitte!

Noch vor dem Mannschaftslauf unseres H15-18 Teams fand Lorenz Schnegg heraus, dass Martin Koflers SI ein Oldie ist mit nur geringer Speicherkapazität. Kann also unmöglich 26 Posten laden. Lorenz seiner jedoch, habe laut Seriennummer diese Fähigkeit. Also schleunigst SI Nummer ummelden und auf in den Kampf. Alles lief gut, bis der erste Blick auf den Ausdruckzettel erbarmungslos die Diagnose FEHLST. verkündete. Da waren wir doch überall! Ähh?!? Große Verwirrtheit! Nach langem Hin und Her stellte sich heraus, dass der vermeintlich „moderne“ Stick von Lorenz ein Geschäftsbetrug war. Darüber lachen und eine Runde heiß duschen war die beste Medizin gegen Enttäuschung und Ärger.

Die kleine Sabrina Perktold machte sich am Samstag mit HG und am Sonntag mit Maria Luise auf der Familybahn auf den Weg. War dieser am Samstag sehr, sehr weit, weil HG nicht aufgepasst hatte, musste sie ihn am Sonntag abrupt abbrechen, da ihr SI irgendwo unbemerkt vom Finger gefallen und unauffindbar war. Simon Ambacher gelang das Kunststück Sabrinas berühmten „Grant“ mit Frisbeespiel verfliegen zu lassen. Auch ein Spaziergang mit Lilli und Helgas Hunden half über den Frust hinweg.

Mit drei OL Kindern auf Tour zu sein hält Barbara Perktold auf Trab. Zudem läuft sie selber ihre eigenen Rennen. Gut, dass sie das macht. Nach „Mama, wo ist meine Hose, wo ist mein Kompass, wo ist…?“ stressiger Wühlarbeit tut eine OL Runde ganz mit sich alleine herrlich gut.

Alles in allem hatten wir eine nette Zeit. Wir freuen uns auf die Mission Hartberg in 14 Tagen und hoffen auf Verstärkung aus Innsbruck! Ansonsten wird in Zukunft Imst wohl vor Innsbruck gereiht werden müssen!

Bericht: Karin Lugsteiner

 

Additional information