intro Gurgeltal

Winter Wonderland - SKIO Actionland

Eine Zusammenfassung der letzten SKIO Ereignisse im alten und neuen Jahr:

Was bereits im Oktober 2017 mit dem Trainingslager in Livignio verheißungsvoll begann, konnte bis jetzt zum Hl. Dreikönigswochenende schneevergnügt und kontinuierlich fortgesetzt werden. Ein Highlight folgte dem anderen!

 

Kaum erwarten konnten wir das Opening im Langlaufzentrum Niederthai, wo wir die ersten Montagabendtrainings mit Stirnlampen bereits im November absolvierten, da Traumbedingungen herrschten.

Das schon traditionelle und sehr beliebte SKIO Trainingslager am verlängerten 8. Dezember Wochenende in Niederthai begeisterte Jung und Alt! Kein Wunder, werkelten da HG, Adrian und David an abwechslungsreichen, coolen Trainings mit Bahnen, als ob’s eine ÖM wäre. Selbst der federleichte Pulverschnee war mit Feuereifer dabei und freute sich schelmisch über jeden Bauchlandebesuch.

Noch vor Weihnachten brachen wir dann auf zu zwei Schweizer SKIO Cupläufen in Realp. Da ging’s richtig zur Sache. Von den Schweizer Superathleten haben wir uns viel abgesehen. Vor allem Lena und Lisa Ennemoser, Lisa Moosmann und Annika Florian gaben dort eine starke Vorstellung.

Am 26. Dezember folgte ein weiteres mehrtägiges, äußerst anspruchsvolles Trainingslager in Tschiervs im Münstertal. Wiederum als Gäste bei unseren Schweizer Nachbarn, die unter der Führung von Hans Rüdi Häny SKIO Sport nach internationalem Standard ausrichten und ausgezeichnete Trainer einsetzen, um an der Skatingtechnik, Geschwindigkeit und Ausdauer zu feilen. Auch dort bestritten wir zwei tolle, erlebnisreiche Wettkämpfe, einmal bei minus 16 Grad und am darauffolgenden Tag bei Schneesturm. Ein Schüsselchen warme Suppe gleich nach den Rennen wärmte im Nu von innen und taute Zehen und Finger angenehm fein auf. Es herrschte dort tiefster Winter mit bitterer Kälte, da empfand man die zwölfbettigen Hamsterkäfige sogar als vorteilhaft!

Wieder daheim , organisierten HG, David und ich ein megacooles SKIO KurzTL im Raum Imst, bei dem 35 Teilnehmer neben viel Action und Spaß auch wertvolle SKIO Technikübungen konsumieren konnten. Rasante Spiele, Stangenwaldtraining , Batong, Pistenabfahrtstraining, Rodeln mit Skatern und ein witziger Sprint SKIO auf schmalen Spuren wurden angeboten. So manch ein Wanderer, Waldhirt und Loipinger konnte an zwei Tagen ein Männlein beobachten, das mit Schneeschuhen acht Stunden lang, selbst in finsteren Morgen- und Abendstunden seltsame Spuren in die Schneedecke stapfte und dabei einen schweren Autoreifen hinter sich herzog. Ist das vielleicht der neueste Kick am Fitnesshimmel?!? Alle Achtung! Dass die Arbeit die ganze Nacht dann zu Hause mit OCAD Programm am Laptop weiterging, das bekamen sie natürlich nicht mit. Auf diese Art schaffte HG für uns alle ein interessantes Spurennetz für optimale Sprinttrainings mit Sportident. Danke, HG, das war Spitze! Das Gelände natürlich auch! Vielleicht schaffen wir es in den nächsten Jahren mal, auf diesem total für SKIO geeigneten Gelände, eine größere Veranstaltung zu machen.

Nun geht es weiter mit den Montagabendtrainings und Freitagnachmittagtrainings. Die ersten drei Austriacups in Bayern und Tschechien stehen vor der Tür und wir möchten gut vorbereitet in die Rennen gehen.

Dem seltsamen umweltfreundlichen SKIO Spurenmännlein des OII wird auch bestimmt noch viel einfallen, damit wir auf Trab bleiben. Gut so!

Bericht: Karin Lugsteiner

>>>Bilder

 

 

Additional information