intro tc 04 14Internationale Tiroler Meisterschaft im Stadt – OL
4. TC
03. Mai 2014

„5 – 4 – 3 – 2 – 1 – die SCORE SPIELE 2014 sind eröffnet!" Ein Blick auf die Karte und los wird in alle Richtungen gestürmt. „Gescheite" Vorsätze, wie ruhig überlegte strategische Idealplanung werden ad hoc über Bord geworfen! Zeit ist kostbar!


Es sind Wolfgang Madls Spiele, die er jedes Jahr verfeinert und für uns noch interessanter ausklügelt. An was wir Performer da alles denken müssen, neben normalen Orientierungsaufgaben und Routenplanung, das grenzt an Multitasking! Richtung, Lage, Punktewert, Zeit, ideale Verknüpfung, optimaler Wendepunkt, Taktik, Verkehrsordnung , Route, ... und schon wieder Zeit!!! Schaffe ich den noch?!? Tragen mich meine Beine so schnell zurück, wie mein Kopf ihnen Limit gibt?!? Ein Glück, dass uns wenigstens

Einbahnregelungen schnurtzegal sein können. Dafür ist es aber ratsam sich Eingänge und Durchgänge genau anzusehen und Ampeln zum optimalen grünen Zeitpunkt anzutreffen!


Es blieb hochspannend bis zum Ende der Reise. Denn auch Gutschriften bei Zeitunterschreitung waren ein Thema. Also sprinten am Ende, was geht!!! Der eine Punkt mehr könnte vielleicht immens wichtig sein in der Endabrechnung, wer weiß?


Leider war Herr Posten Nr. 51 im Rappoldipark wie vom Erdboden verschwunden. Alle, die ihn ansteuerten, wurden um 20 Punkte betrogen und das Suchen bedeutete zusätzlichen Zeitverlust.
Wolfgang hatte die Postenstandpunkte sehr weit verteilt. Es war also auch für Eliteläufer unmöglich in 50 Minuten alle zu erreichen, was 660 Punkte bedeutet hätte. Aber die Tageshöchstzahl zu schaffen, das war des einen oder anderen große Ziel und Motivation. Und dies gelang mit 370 Punkten Michael Kuttner (H35!) knapp vor Bernhard Kogler (Elite) mit 366 Punkten und Melkes Zoltan (Elite) mit 336 Punkten. 305 Punkte machten Zuzana Weissova (Elite) zur punktereichsten Dame. Barbara Gindu – Ferrari (Elite) sammelte 275 Punkte und Alina Zweiker (Elite) 263.


Hart um jede Sekunde gekämpft wurde in den D/H 12 und 14 Kategorien. Das habt ihr alle fein hingekriegt. Bravo!


Alles gegeben, aber 0 Punkte im Ziel, das war echt bitter. Tappte man in diese tückische Zeitüberschreitungsfalle, dann war man sicherlich den Tränen nahe. Da gibt es nur einen Rat, sich über gute Leistungen anderer freuen und zu Hause laut und deutlich den eigenen vier Wänden mitteilen: „Forget it! Please colour yourself pink!"


Obwohl das Gelände des WUB Areales nicht gerade einladend ist und viel Flair versprüht, versuchten die Organisatoren des LKI erfolgreich mit Zielbogen, Rechnungszentrumszelt, kleinem Unterschlupf für die „Imschter Rasselbande" (haben wir das etwa falsch verstanden?!?), gutem Belohnungstee und einem Gutsi für all die wackeren Schnupperer und Shadowingknirpse, ein nettes Ambiente zu zaubern.


Danke, an alle, die mitgeholfen haben, danke an Wolfgang für solch knifflige Strategiespiele, danke an Robert für das perfekte Rechenmanagement.


Es lebe die Abwechslung!!! Für OL gibt es die verschiedensten Zubereitungsarten und eine Unmenge köstlicher Gewürze! Oh how Lovely!


Bericht: Karin Lugsteiner

Postscript zum Nachdenken von Christian Humpel:

Orientierungslauf ist ein faszinierender Sport mit faszinierenden Leuten: ein HG der für diesen Sport lebt, die vielen freiwilligen Helferleins, die Imster Family, die sich dieser Verantwortung mit all den Kids stellt, ein Hermann, der noch soviel Freude und Energie zeigt, oder ein Michael, der halb Innsbruck auslaufen kann, und viele andere. Leider sehe ich auch einige verbissene Ehrgeizlinge, die vor lauter Punktesucht Hand-in-Hand die gleichen Punkte anlaufen und in einigen Sekunden Abstand ankommen, nicht nur in Innsbruck auch in Haiming. Liebe OL Freunde, schaut ein wenig über den Tellerrand und seid ein Vorbild für die Jungen. OL soll und muss Spass machen!

>>>Link zu Bilder von Thomas Egger

DSC05426 50

tc 04 1400001

tc 04 1400002

tc 04 1400003

tc 04 1400004

 

tc 04 1400005

tc 04 1400006

tc 04 1400007

tc 04 1400008

Additional information