intro tm staff 14TM Staffel und TM Long
5.TC
Hungerburg
17./18. Mai 2014

Die diesjährigen Tiroler Staffelmeisterschaften und die Tiroler Meisterschaft über die lange Distanz fanden auf der neu revidierten Karte Innsbruck-Hungerburg statt. Vorbildlich organisiert vom HSV Absam, durfte die Tiroler OL Gemeinde, nachdem die Eismänner das Revier verlassen hatten, frischfröhlich ihrem Hobby frönen.

Lustige Hoppalas und Einlagen, ein etwas eigenartiger Wald und eine etwas eigenartige Kartendarstellung machten aus den beiden Veranstaltungen etwas ganz Besonderes.


Im Märchen schlug sich ein Prinz durch Dickicht, Ranken und Dornen um zu seiner Prinzessin zu gelangen. Auf dem Hungerburggelände kämpften wir Tiroler einen ebenso bitteren Kampf gegen märchenhafte Grüngewächse. War es doch unser Ziel, all unsere Postenstationen in Windeseile wach zu küssen. Doch eine ganze Armee von biederen und heimtückischen Weggesellen machte den Weg beschwerlich. Die Steilheit des Geländes, durchzogen von etlichen Gräben und Trockenrinnen und die generell ruppige Art potenzierten den Schwierigkeitsgrad. Hier eine gute Bahnlegung hineineinzubetten, erforderte viel Erfahrung. Peter Schnegg vom HSV Absam dachte sich, wenn schon TM Long auf körperlich anstrengendem Gelände dann auch mental herausfordernd! Die Hungerburg soll uns in Kopf, Mark und Beine gehen!


Aber da wurde nicht etwa der Radschuh eingelegt! Da wurde, speziell bei denStaffelbewerben, um jede Sekunde gefightet. Wir sahen einen großartigen Einsatz der beiden LKI Buben Martin Kofler und Maximilian Egger, die zwei starke Kitzbühler Läufer quasi ständig „ im Gnagg hatten"! Martin Ewerz, erst 16, hatte die Ehre mit Zoltan in der Eliteklasse zu kämpfen. Ganz schön zaaaaaaach, aber Bronze ist ein schöner Lohn! Unvergesslich bleibt auch der fulminante Zielsprint von Sissi, die „spurtete", als hätte sie einen Bären und nicht bloß Karin hinter sich!
Der LKI war am Samstag generell sehr erfolgreich, ja dominierte die Tiroler OL Szene. Ein Staffelsieg in D15-18 und ein ex aequo Sieg in H14 gingen an die NF Kitzbühel. Der OL Kufstein punktete in der D Elite. Alle anderen Titel gingen auf das Konto des LKI.


Eigentlich gab es viele, viele markante Orientierungshilfen...dennoch.... mit Karte und Gelände wurde man mitunter nicht eins. Wer die Kunst des Übergehens und des Vertrauens auf den eigenen Orientierungsinstinkt herauskramte, der konnte am Ende strahlen. Eine Karte Marke „Eigenart" zu beherrschen, das machte echt zufrieden!


Bernhard Kogler und Zuzana Weissova sind gemeinsam mit allen anderen „Draufgängern" wahre Helden dieses aufregenden Hungerburgturnieres. Und wisst ihr, an was der HSV Absam stets ganz besonders gelungen denkt?!? Das sind die tollen Sachpreise für Groß und Klein. Speziell unsere kleinen Ritter frohlockten. Hat da die gute Fee Martina ihre Hand im Spiel? Vielen Dank, ist echt nett!


Wenn ich nun meine rechte Hand wende und begutachte, dann hol' ich mir am besten eine spitze, feine Nadel und beginne mit unzähligen Dornenoperationen. Wird auch wieder gut!


Bericht: Karin Lugsteiner

Bilder Samstag (Thomas Egger)

Bilder Sonntag (Thomas Egger)

Bilder Wochenende (Zuzana Weissova)

Additional information