Österr. Staatsmeisterschaft Sprint Ski OL

und 1./ 2. AC

Eisenerzer Ramsau, 14./15. Dezember 2013

 


Und es gab ihn doch! Genügend Schnee auf den Wegen und Wiesen, um gleich drei Bewerbe für 130 schneehungrige und rennfiebrige Ski Oler durchzuführen. Sogar ein kleines Christkindl im Voraus, denn ein überaus gewissenhafter Loipenfahrer zauberte aus punktierten schmalsten Spuren herrlich breite Autobahnen. Da ging die Post ab!

 


Auf relativ kleinem offenem Gebiet mit wenig Höhenmetern und breiten perfekt präparierten Loipen tummelten sich am Samstag zur Mittagszeit begeisterte  Skater. Etliche rasant, kraftvoll und elegant, mit bereits vielen Trainingskilometern in Beinen und Armen, andere noch etwas zaghaft  und wackelig, weil man sich an die rutschigen, schmalen Gleiter erst wieder gewöhnen musste.


Dadurch, dass der ortsansässige Loipenfahrer punktierten und strichlierten grünen Linien dieselbe Bedeutung zumaß, wie fett durchgezogenen, fanden wir für den Neueinstieg ideale Bedingungen vor. Vielleicht anfangs etwas irritierend, aber jeder nahm dieses unerwartete Geschenk mit Freude an. Richtig lässig ging’s dahin, Überholen und Ausweichen kein Problem. Dank der festen Schneedecke war auch das Abkürzen, das beliebte Queren, möglich, allerdings aufwärts nicht so ratsam, da die Stöcke sich tief hineinbohrten.


Mit eindeutig leserlichen Straßenüberquerungsverboten nahmen es einzelne Läufer zum Unmut vieler anderer leider nicht sonderlich genau. Wie in der Schule bedurfte es eindringlicher Bitte, sich an Regeln zu halten. Einige stressgeplagte Schier erzählen schauerliche Geschichten. Wenn ich mir das Quietschen und Kratzen vorstelle, dann schüttelt sich mein ganzer Körper!

Ziemliche Aufregung herrschte beim anschließenden Staffelbewerb. Erstmals in Österreich startete man den Versuch einer Mixed Zweierstaffel, in der beide Läufer zweimal eine kurze Runde absolvieren. Es ging um keine Meisterschaft und keine Punkte.  Rennfieber und Nervosität herrschte dennoch als ob es mindestens um eine EM ging. Der Bewerb fand großen Anklang. An einer verbesserten Auflage wird man noch werkeln und tüfteln.


Wir Tiroler machten da weiter, wo wir letzte Saison aufhörten.  Österr. Sprintmeister 2014 wurden in ihren Klassen Martina Zweiker und Anton Hechl.  Drei junge Talente von den Naturfreunden Kitzbühel, Lisa Krimbacher, Martin Raffler und Andrä Hölzl  schafften es zu einer Bronzemedaille.


Bei der Mitteldistanz am Sonntag konnten wir sogar fünf erste Plätze verbuchen. (Andrä Hölzl, Martin Raffler, Lisa Krimbacher, Martina Zweiker und ich). In der Damen Eliteklasse fuhr Zuzana Weissova auf den dritten Platz und Bernhard Kogler gelang ein super Lauf in der stark und dicht besetzten Herren Eliteklasse. Er wurde ausgezeichneter Vierter.


Gleich zwei neue Erfahrungen machte ich dieses Wochenende. Erstens, wie sich ein kapitaler Sturz am nächsten Tag anfühlt und zweitens, dass man, auch wenn man artig und äußerst diszipliniert Auto fährt, aus heiterem Himmel von der Gendarmerie überholt und schroff zur Seite gebeten werden kann. Du meine Güte, was habe ich denn angestellt?!? Aha, ein paar Schrumpfafghanen versteckt!


Ja, OL ist Sommer wie Winter stets ein neues Erlebnis.


Bericht: Karin Lugsteiner

DSCN6132DSCN6135

DSCN6141DSCN6160

DSCN6190


Additional information