20181117 180344 Groß TM Nacht

 Telfs – Moritzen

 17. November 2018

 

 

 

Ein gelungener Nacht OL beendete die Fuß OL Saison 2018. HGG und sein OII Team organisierten eine rundum perfekte Veranstaltung auf hohem Niveau. Die 100 Teilnehmer freuten sich darüber und zeigten großen Einsatz.

Bei einem Nachtlauf zu starten, das lieben die Unerschrockenen und Abenteuerlustigen unter uns, das machen manche hingegen nur der Punkte wegen, und andere vielleicht nur, weil es vom Verein aus erwartet wird. Je jünger die Teilnehmer, desto verwegener stürmen sie drauf los, je älter, umso vorsichtiger und auch umso unlieber nehmen sie diese stockfinstere Herausforderung an. Unsere jugendlichen Damen zum Beispiel, die alleine starten müssen, hatten regelrecht Angst und fühlten sich im Ziel total erleichtert, ganz egal, wie gut oder schlecht der Lauf absolviert wurde. Hauptsache wieder daheim!

Das Laufgebiet, das Wald, eine ziemlich stark kupierte offene Fläche und Wohngebiet vereinte, war für alle neu. Dass Wolfgang Pötsch es versteht Gelände und Bahnen zu einem Kunstwerk zu modellieren war nicht neu. Dass er aber den Schwierigkeitsgrad wegen Finsternis nicht herunterschraubte, das beschäftigte vor allem alle Teilnehmer ab der Kategorie 15- 18. „So einen schwierigen Nacht OL habe ich noch nie bewältigen müssen“, das hörte ich von etlichen Seiten. Aber doch gefiel es allen und machte zufrieden und stolz.

Stolz kann auch Zeitnehmer Robert Mayrhofer sein. Ihm gelang es durch ziemliche Tüftelarbeit, allen Teilnehmern nach dem Zieleinlauf den Weg zum Monitor zu ersparen. Sofort konnte man am erhaltenen Zeitabschnittstreifen sehen, an welcher Stelle man sich gerade befand und auch gleich die Namen der ersten vier lesen. Befand man sich unter diesen, dann fand man den eigenen Namen sogar fett ausgedruckt vor. Ebenso sah man fettgedruckte Zwischenzeiten, die signalisierten, dass man auf diesem Abschnitt der Schnellste war. Sehr praktisch und informativ! Manche zogen mit einem breiten Grinser von dannen, andere eher geknickt.

Trotzdem nicht weg vom Monitor bewegte sich das Jungvolk. Gebannt verfolgten sie die laufenden Änderungen. War die Überraschung gelungen?!? Wenn Lauftalent und Mastermind aufeinander treffen, dann gibt’s schnelle Zeiten und Überraschungen. Die „Kleinen“ aus dem Kiddyclub machten den „Großen“ und ungeschlagenen Favoriten der heurigen Saison den Platz an der Sonne (in diesem Falle dem Mond!) streitig. Henri Thurner und Moritz Grissemann gewannen 15 Sekunden vor Duncan und Angus Mair (OLC Kufstein) und Maximilian Rass und David Perktold (OII). Noch knapper fiel die Entscheidung bei den D12 Mädels. Mit drei Sekunden Vorsprung brillierten Vanessa Mark und Sarah Thurner (OII) vor Babett Bonvicin und Romy Anker (OII).

Überlegen konnte Anika Florian gemeinsam mit Lilli Egger Platz eins einnehmen. Es wird nicht mehr lange dauern, dann wird das große Talent Lilli in die Fußstapfen von Lena Ennemoser treten, die ihren Lauf in der Eliteklasse ebenfalls, trotz Riesenangst, souverän gewann.

Auch die H14 Burschen fighteten. Benedikt Perktold und Leo Madl bildeten ein perfektes Duo. Geschickte Teamarbeit führte zum Sieg.

Meister der Nacht in der Herren Elite Klasse kürte sich Bernhard Kogler mit einer fantastischen Zeit.

Zu wahren Meistern des Starts mausern sich immer mehr Barbara Perktold und Andrea Mark. Viele Eltern der OII Kinder halfen mit und trugen maßgeblich dazu bei, dass alles super über die Bühne ging.

Thomas Egger druckte die Karten auf „never tear“ Folien gestochen klar aus. Sie waren „outstanding“! Die Infrastruktur mit Foyer, Turnhalle, Garderoben und Duschen und Getränketheke waren optimal ausgewählt. Wolfgang Pötsch moderierte humorvoll die Siegerehrung.

Qualität in allen Bereichen – das kennzeichnet den OII. Der Mann, der nie locker lässt, HGG, erweist unserem Sport alle Ehre. Und so soll es sein.

 

Bericht: Karin Lugsteiner

Bilder: Weiter Bilder auf Flickr folgen.. 

 

 

Additional information