DSCN98426.MTBO AC

ÖSTM Sprint +WRE

Haiming/ Area 47

25./26. Mai

 

 

 

Auf der Suche nach einem österreichischen Verein, der bereit und fähig wäre eine international ausgerichtete MTBO Meisterschaft zu stemmen,

wünschte sich Thomas Wieser, der Referent der Sparte MTBO im ÖFOL, schon lange Hans Georg Gratzer mit seinem OII Team. Mit kräftig unterstützendem Wind von Fachleuten aus der Ukraine (Viktor und Vadym), Wolfgang Pötsch und Franz Nagele (Technischer Delegierter) getraute sich HGG dann schließlich das OII Flaggschiff, mit all seinen fleißigen und kompetenten Kapitänen und Matrosen in Richtung MTBO Neuland in Bewegung zu setzen.

Lange Zeit kämpfte man mit meterhohen Wellen. Ein Spießrutenlauf von Behörde zu Behörde, um sämtliche Genehmigungen einzuholen, blockierte zielorientiertes Arbeiten. Bis vor einer Woche war noch nicht sicher, ob die Veranstaltung überhaupt durchgeführt werden darf und kann. Die Gemeinde Haiming half schlussendlich bei allen Genehmigungen und die beiden Tourismusverbände Imst und Ötztal unterstützten unsere Manöver.

Das Trainingsareal von Laura Stigger rund um Ötztal Bahnhof und Haiming begeisterte alle Mountainbikefans, die bei idealen Wetterbedingungen mit hochwertig gedruckten Karten (danke Thomas!) durch sehr abwechslungsreiches Gelände fräsen konnten.

Lange Stelldicheins im Zielbereich, wo in Gruppen, noch immer auf Rädern, intensiv gefachsimpelt, Routen und Splitzeiten verglichen und Erlebnisse erzählt wurden, zeugten von guter Bahnlegung (Viktor, Vadym und Wolfgang), perfekt funktionierender Zeitnehmung (verantwortlich dafür Robert Mayrhofer) und allgemeiner Freude und Zufriedenheit.

Speaker Wolfgang Pötsch konnte viele Interviews machen. Der Tenor war stets derselbe: „ toll – interessant – geil“.

Österreichische MTBO Sprint Staatsmeister wurden Kevin Haselberger und Reiner Marina, beide von den Naturfreunden Villach Orienteering.

Auch 14 OII Vereinsmitglieder drückten wie wild auf die Pedale. Einen österreichischen Sprint Meistertitel in der H14 Kategorie erreichte David Perktold, einen Sieg über die Mitteldistanz in H14 und D14 (Austriacup) holten sich Leo Madl und Anika Florian. Ein 2. Platz (Austriacup) und eine Bronzemedaille im Sprint erreichte Dorian Dialer (H20). Lange Zeit auf Siegeskurs im Sprint fuhr Barbara Gindu Ferrari. Im Ziel war es dann Silber. Maximilian Rass sicherte sich ebenfalls Silber und Theresa Gindu Ferrari den 3. Platz im AC.

Am Samstag fand zugleich die Tiroler Meisterschaft statt. Leider war die Beteiligung weniger groß als in den letzten Jahren, was wahrscheinlich damit zu tun hat, dass MTBO Ergebnisse keine TC Ranglistenpunkte mehr bringen. Diejenigen, die wirklich gerne radeln, konnten aber weltmeisterlichen Flair inhalieren und zwei tolle Wettkampftage erleben. Die Sieger der Eliteklasse hießen Andrea Hirschhofer (HSV Absam) und Bernhard Kogler (OL Kufstein).

Die österreichische MTBO Community zeigte sich erfreut über unser Engagement und dankbar für unseren Einsatz. Die Veranstaltung verlief Gott sei Dank unfallfrei. Sonntägliche Kirchengänger und Wahlurnenspazierer hüpften gerne zur Seite und bestaunten das Kartenlesen der Athleten bei so hohem Tempo.

Bis auf einen Protest seitens des italienischen Teams, der aber zur Zufriedenheit aller gelöst werden konnte, passte alles gut.

Die Area 47 bot für die Jugend eine spektakuläre Kulisse. Manch älterer Teilnehmer dachte sich vielleicht, wenn es so was in meiner Jugend gegeben hätte… Wir danken dem Team der Area und vor allem Jessica für die großartige Unterstützung.

Ebenso bedanken wir uns bei unseren Sponsoren, allen voran bei der Druckerei Egger und der Firma Verival.

Das OII Flaggschiff verlässt nun MTBO Neuland und hat die Segel bereits Richtung Tirolcup am 08. Juni in Imst gesetzt mit Zwischenstopp WOD in Hochimst am 03. Juni.

 

Bericht: Karin Lugsteiner

Fotos: HGG

 

DSCN9832

 

 

 

 

 

 

DSCN9824

 

 

 

Additional information