48037428366 0e67dc6113 z3. TC

Imst, Linserhof

8. Juni 2019

Ehrlich gesagt, was ist angenehmer und schöner?

 

Stundenlang auf dem Weg in den Süden zu stauen, oder eine OL Bahn durch den Wald am Rastbühel in Imst, unterhalb der an diesem Pfingstwochenende wohl verkehrsärmsten Straße (weil gesperrt!) zu cruisen?

Der Wald erquickend, die Bahnen fordernd, das CC Gelände super nett, das Organisationsteam kompetent, die Atmosphäre fröhlich erfrischend… der Verfasser des Berichtes auf der TIFOL Homepage spricht sogar von OL ROYAL!

Es war absolut eine gute Entscheidung nach Imst zum Linserhof zu kommen. Dass zwei Vereine aus der Schweiz ( Amriswill und Thurgorienta) teilnahmen, verlieh der Veranstaltung eine Portion extra Flair und spornte an. Ihr tolles Feedback beflügelt. „Perfekt…so wie es sein soll und für eine internationale Großveranstaltung tauglich! Helfen euch jederzeit gerne!“

Besonders erfreulich ist, dass unsere Jugend immer mehr bereit ist, verantwortungsvolle Aufgaben zu übernehmen. Diesmal wagten sich Martin Ewerz und Martin Kofler an eine heikle Aufgabe, nämlich die Zeitnehmung. Als Martin Kofler dann selber startete, half auch Lorenz Schnegg mit. Sie bestanden ihre „Premiere“ bestens.

Unser Startduo Barbara Perktold und Andrea Mark, inzwischen bereits mit vielen Lorbeeren ausgezeichnet, erfüllte ihre Aufgabe, wie immer, mit Bravour. Bestechender Druck, schönes Layout und Sponsoring der Karten gehen auf das Konto von Thomas Egger. Starke Nerven und absolute Genauigkeit bewiesen Luis und Sabina Ambacher in punkto Kassa und Finanzen. Auch SI Änderungen, Nachmeldungen, etc., brachten sie nicht aus der Ruhe.

Der Einsatz aller 100 Tiroler und der 70 Schweizer Gäste auf den ziemlich fordernden Bahnen von Wolfgang Pötsch war beeindruckend. In den meisten Kategorien hatten natürlich unsere Eidgenossen die Nase deutlich vorne, aber Helga Eder (D60), Martina Kogler(D50), Barbara Gindu-Ferrari (D40) und Vida Gabor (H40) liefen in ihren Kategorien mit Bestzeit ins Ziel. Hut ab!

Auffallend viele Kinder (18!) nahmen mit einem Elternteil in der Shadowingklasse teil. Ich denke, bald schon werden etliche in der D/H10 Kategorie starten. Dauernd Mama oder Papa erklären müssen, wo’s lang geht, das nervt mächtig!

Eine Leistung, die besonders herausstach, war die von Sarah Fleck in D12, die die Tiroler Buben allesamt in den Sack steckte. „Iatz miasst’s enk aba warm anziagn bei di naxtn Rennen!!!“ Gas geben Burschen, sonst überholen euch die Mädels!!!

Gas geben müssen alle OII - ler. Der nächste Tirolcup und das O-Festival im Wipptal stehen vor der Türe. Und dann wird endlich wieder mal mehr Ruhe eintreten.

 

Bericht: Karin Lugsteiner

>> Flickr: Thomas Egger <<

 

Additional information