DSCN9837Orienteering Festival 2019

Tiroler Meisterschaft Lang

Wipptal

27-30. Juni 2019

 

 

Während unten im Tal die Sonne sticht, die Hitze sengt und die Luft steht, findet man weiter oben auf Maria Waldrast,

am Fuße der Serles, im Schmirntal und Obenberger Tal ein angenehmes Lüfterl, erfrischend sumpfige Waldböden, kühlen Schatten, kleine frische Gewässer an allen Ecken und Enden, wahrlich ein Mekka für Orienteers, das etliche OL Liebhaber aus der ganzen Welt und aus Tirol mit Genuss auskosteten.

Da wird dann auch eine Langdistanz erträglich und darf auch mal etliche Kraxelmeter und nicht so ganz leichte Postenstandorte haben. Bahnleger Wolfgang Pötsch bot tolle Routenwahlen an, die auf den ersten Blick meist gar nicht erkennbar waren.

Als eher schwierig für die Bahnlegung erwies sich die D/H 12 Bahn. Diese sollte sich ja einerseits von reinen Wegposten trennen, gute Leitlinien anbieten, gute Absprungpunkte und deutliche Auufanglinien. Was leider auf der gesamten, einzig sinnvollen, Streckenführung Mangelware war. Deshalb auch die Zusammenlegung mit der D14 Bahn. Die Kinder, die fleißig trainieren, knackten diese Nuss und schafften die Runde teilweise schneller als die Mädels in der D 14 Klasse. Es war eine echte Herausforderung, bei der sie mächtig viel dazulernten und richtig stolz auf ihre Leistung sein können.

Schade war, dass sehr viele Kinder und Jugendliche nicht teilnehmen konnten, da der Bewerb ausnahmsweise mal an einem Freitagnachmittag stattfand. Musikschulauftritte, Mini Stadt, Abschlussfeiern, Rückkehr aus der Sportwoche, etc. waren die Gründe.

Da die TM im Rahmen des heurigen O-Festivals stattfand, ließ sie sich nicht anders planen. Aber positiver Aspekt… ein attraktiver Sommernacht OL mit freiem Wochenende! Mal ein neues Feeling!

Die Teilnehmer des O Festivals holten sich bei vier unterschiedlichen Trainings und drei Wettkämpfen den letzten Schliff für große anstehende Bewerbe in der nächsten Zeit. Sie wurden vom TVB Wipptal und von HG dabei bestens betreut und hofiert. Die freundliche, lockere Atmosphäre bei den Wettkämpfen und die tolle Landschaft schätzten sie sehr.

In Schmirn, bei der letzten Etappe, fanden auch junge Kühe großen Gefallen am bunten Treiben. Neugierig wie sie sind, steckten sie ihre Nasen in die Kartenboxen, fanden Gefallen an der in regelmäßigen Abständen piepsenden Uhr und an Viktor, der verzweifelt versuchte sie wegzuschicken. Da war das lustige Spiel dann erst recht eröffnet. Läufern am Start wird solch ein Spektakel nicht oft geboten. Das musste sogar gefilmt werden! Mit so viel Witz und Lachen verliert man vielleicht leicht die Konzentration, aber das ist es ein für alle Mal wert. Orienteering in Tyrol … o-licious and really, really witty.

Ein großer Dank geht an Martin Kofler, Simon Ambacher und Maximilian Egger, unsere frischgebackenen Maturanten, die sich der Zeitnehmung widmeten. Fein, dass Peter Schnegg und Bernhard Kogler zwischendurch mit Rat und Tat bei Seite standen. Denn, so wie bei einem Lauf, kann auch auf diesem Gebiet allerhand Unvorhergesehenes auftreten, das ziemlich „fuchst“.

Mit Viktor und Vadym standen HG sehr erfahrene, durch und durch hitzebeständige Extrembuggler zur Verfügung. Am Start kam neuerlich das Erfolgsduo Barbara und Andrea zum Einsatz. Ausgezeichnetes Kartenmaterial, frisch aus der Druckmaschine lieferte Thomas Egger. Vielen herzlichen Dank an euch alle!!!

Das waren nun vier Bewerbe in kürzester Zeit, die der OII stemmte und nun in wohlverdiente Sommerpause gehen kann.

 

Bericht: Karin Lugsteiner

Fotos: HGG

Additional information