20191123 001 DSC04315 klein 1Tiroler Meisterschaften im Nachtorientierungslauf in Imst

Die Orientierungslauf Saison in Tirol ging am letzten Wochenende mit den Nacht OL Meisterschaften in Imst zu Ende.

 

Mit dem Sportzentrum fanden die Veranstalter Hans Georg Gratzer und Karin Lugsteiner eine ausgezeichnete Infrastruktur mit warmen Räumen, Umkleidekabinen mit heißen Duschen und eine Gastro mit kräftigender Suppe.

110 Teilnehmer aus ganz Tirol und sogar aus Italien, der Slowakei, der Ukraine und Deutschland stellten sich der Herausforderung Nacht OL – es ging mit einer Aufwärmkarte zum Start (welch ein Service). Vom Start weg hieß es, sich gleich einmal im Gassenlabyrinth zurecht zu finden, ehe die Gurgltal Bundesstraße unter- oder auf der neuen Fußgängerbrücke überquert wurde und man dann in den offenen Flächen, die auch teilweise mit einer leichten Schneeschicht bedeckt waren, die Richtung nicht verlieren durfte. Der Boden tief, teilweise konnte man Jauche riechen, leuchtende Lichter überall, verschafften ein spezielles Gefühl bei diesem Nacht OL.

Tagesbestzeit bei den Damen lief Anna Schöps aus Bayern vor Lena Ennemoser, die sich den Tiroler Meistertitel damit sicherte. Silber ging an Andrea Hirschhofer und Bronze an die grüne Landtagsabgeordnete Stephanie Jicha. Bei den Herren auf der 5,7 km langen Bahn, die mit 160 HM und 18 Posten gespickt war, Tagesbestzeit für den Ukrainer Michael Teslempo, Tiroler Meister Bernhard Kogler vor David Hechl und Maximilian Egger. Erwähnenswert der erste Meistertitel von unserem Druckexperten Thomas Egger in H50 und dass die Schnellsten der D10 Sarah Mair und Romy Anker alle Burschen auf Distanz hielten.

Was bei nationalen Nachtläufen nicht üblich ist, unsere Jüngsten waren beim Kinderfähnchenlauf und Shadowing mit Lampe bewaffnet unterwegs. Neben heißem Kinderpunsch gab es im Ziel auch Glühwein für die Erwachsenen. Der Platzsprecher saß nur einen Meter davon entfernt und moderierte mit Hilfe von Zwischenzeitposten einen spannenden Wettkampf. Die anwesenden Vertreter der Gemeinde Imst zeigten sich beeindruckt von der Professionalität der Veranstalter und stehen dem Ansinnen weiterer OL Projekte positiv gegenüber. Mit einer netten Siegerehrung in der geheizten Kletterhalle fand diese Nachtmeisterschaft ihren würdigen Abschluss.

Danke an Wolfgang Madl, er hat die Bahnlegung zur Präsidentensache gemacht. Danke auch an das junge Zeitnehmerteam (Simon Ambacher , Martin Ewerz und Adrian Wickert). Bereits zur Siegerehrung gab’s Splitzeiten und die TIFOL Gesamtrangliste online. Danke an Karin und HGG, die noch am Sonntag im Sportzentrum Reinigungsdienste absolvierten. Und danke all den Eltern der Imster Jugend, die im Wettkampfzentrum, bei der Anmeldung, als Streckenposten, im Startteam, beim Fähnchenlauf und SI Fischen, beim Ausschenken der Getränke und auch sonst überall, wo Kopf und Hände gebraucht wurden, brav mithalfen.

Und danke, dass ich als Speaker und Postenkontrollor dabei sein durfte.

Bericht: Wolfgang Pötsch

Additional information