DSCN0042TM SKIO

Niederthai

29.Feber 2020

 

Marmor, Stein und Eisen bricht…aber unsere Liebe nicht!

 

 

Gemeint ist die Liebe zu SKIO. Besonders die von HG. Trotz angeschlagener Gesundheit organisierte er in einer Ho Ruck Aktion einen richtig coolen SKIO Bewerb in Niederthai. Vor allem deswegen, weil er unseren Kindern und Jugendlichen die Gelegenheit geben wollte, ihr Können im SKIOLen zu verbessern und ihnen einen Leckerbissen schenken wollte. In der heurigen Saison war ja leider nicht viel möglich, weder Spezialtrainings noch Wettkämpfe.

Zu der Skatinggruppe des OII (viele fehlten leider, bedingt durch Krankheiten und wichtige familiäre Termine und manche trauten sich wahrscheinlich nicht, was echt schade war!) gesellten sich eine Handvoll weitere Tiroler, ein Deutscher, ein Tscheche und drei Spitzenläufer aus Italien, die ein gutes Training vor ihrem Reiseantritt zur EM in Russland nützten. Sie lobten die Qualität der Tracks (es gab einen Mix aus schmalen Tracks und breiten Standardloipen!), HGs gekonnte Bahnführung und die einfache Durchführung des Jagdsprints.

Ja, sehr einfach wurde der Bewerb durchgeführt. Kein Wunder, das Ausmisten und Umziehen der OII Lagerboxen ist noch nicht abgeschlossen. Hilfe, in welchem der Lager in Innsbruck und Imst sind nun vorläufig die Startnummern gelandet, wo die Startuhr, wo das Startequipment, wo…? Anstatt hunderte Kilometer durchs Inntal und Ötztal hin und her zu brausen entschieden wir uns für das Zauberwort „ IMPROVISATION“, was letztendlich für lustige, unbeschwerte Atmosphäre sorgte. Nicht mal das Fehlen einer Läuferinfo wurde bemängelt.

Die wichtigen Infos drangen sogar bis zu einem kleinen Burschen, der mal ohne Mama oder Tante zurechtkommen musste. Stand er zwar pünktlich zum gemeinsamen Abmarsch zum Start der 1. Etappe vor der Feuerwehrhalle, jedoch –oh Schreck – ohne Schuhe, ohne Skater, ohne Brett, ohne SI, schaffte er es dann bei der 2. Etappe sogar vollausgestattet und abmarschbereit, 10 Minuten vorher an eben dieser Stelle zu stehen. BRAVO!

Barbara und Andrea am Start handelten gemeinsam mit Neo Startfachfrau Daline, die äußerst verlässlich und konzentriert agierte, beide Starts problemlos. Notschaffel, Handyuhr und Postenstationsuhr kamen dabei zum Einsatz. Trotzdem lief alles exakt ab. Postensetzer Wolfgang Madl hatte Spaß daran, die Kinder vor dem Jagdstart in richtiger Reihenfolge aufzufädeln. Da lag prickelnde Stimmung in der Luft! Ein Jagdstart sorgt halt für zusätzliche Spannung!

Gefordert waren die beiden jungen Zeitnehmer Martin Ewerz und Maximilian Egger. Jagdsprint war Neuland für sie. Gut gemacht trotz Hoppala bei der Siegerehrung der D Elite Kategorie, die Lena Ennemoser nach gelungener Aufholjagd für sich entscheiden konnte vor Isabell Hechl (Naturfreunde Kitzbühel) und Lisa Ennemoser. Bei den Herren siegten David Hechl vor Georg Hechl ( beide Naturfreunde Kitzbühel) und Wilhelm Waibl (HSV Absam).

Sehr mutig war der Einsatz von Kerstin Zangerle und Christiana Mair, die erstmals SKIO Luft schnupperten mit extrem guten Leistungen! Danke für die Bereitschaft, da so spontan mitzumachen! Und nun wahrscheinlich mit dem SKIO Virus auf Lebzeiten infiziert zu sein! Test unnötig!

Sowohl die Wetter- als auch die Schneebedingungen waren famos! HG gelangen ideale Bahnen, was Länge, Schwierigkeit und Routenwahl betrifft. Lediglich zwei Jungspunde (Sarah Mair - acht Jahre alt und Julius Gstir - neun Jahre alt) sprengten das System. Ihre acht Minuten waren sensationell!

Der Sieg in H14 von SKIO Neuling Moritz Gstir war eine Überraschung. Er scheint ein Naturtalent zu sein.

Nicht überraschend war der Sieg von Lilli Egger in D14, obwohl erst 11, die sich heuer auch österreichweit den Ranglistensieg in dieser Kategorie holte. (ich glaube, sie weiß es noch nicht mal!)

Ein Missgeschick passierte Favoritin und auch österreichischer Ranglistensiegerin Anika Florian in D17. Ihr Stick nahm wahrscheinlich einen Posten nicht auf. Sarah Thurner meisterte zwei gute Läufe und durfte stolz die Goldmedaille in Empfang nehmen.

Leider wieder mal zu später Nachtstunde wurde Thomas mit dem Druck der Karten beauftragt. Nur Insider verstehen, dass das beim SKIO meist nicht früher möglich ist. Vielen Dank Thomas für dein Verständnis. Ich wünschte es gäbe mal einen Sack voll Schlaf und Entspannung zum Kaufen, wir würden ihn dir so gerne überreichen.

Wer an diesem Tag die meisten Kilometer absolvierte, das war Aaron. Mit der Startliste zum Start, mit Aufträgen zurück zum CC, mit Material für das Startteam und Stöcken für Klein Johannes erneut zum Start, mit neuen Auftägen retour, etc., etc. Alles zu Fuß! Danke, Aaron für deinen Einsatz!

Horst und Otmar hielt die Straßenüberquerung auf Trab. Schaufeln - Schnee zerann schneller als man schaufeln konnte!

Es war einfach, lustig, erfrischend, ansteckend und cool! SKIO aber leider nun vorbei. Bereits diese Woche gibt es Fuß OL Trainings! Doch der nächste Winter kommt gewiss! Wir freuen uns schon jetzt!

 

Bericht: Karin Lugsteiner

Additional information