TM Sprint/1.TC

Hopfgarten

21. März 2021

 

Besonders geehrt konnten sich beim Auftakt zur neuen Fuß OL Saison 2021 die jungen Athletinnen und Athleten der Tiroler OL Vereine fühlen.

Denn nur Angehörige der Meisterschaftskategorien D/H12, D/H14, D/H 15-18 und D/H Elite waren startberechtigt. Der Grund natürlich die allgemeinen strikten Corona Auflagen und die besondere Vorsicht der BH Kufstein und des TIFOL.

So gingen Martina Kogler und Birgit, gemeinsam mit ihrem Vereinsteam und Covid19 Beauftragter Sabine Scholl Bürgi einen steinigen, beschwerlichen Weg, um die Durchführung der Tiroler Meisterschaft und des 1. Tirolcups zu gewährleisten. Die Mühen lohnten sich, um speziell dem Nachwuchs wieder Rennfeeling zu schenken. Als Anerkennung und Dankeschön verhielten sich alle beispielhaft.

Ganz nebenbei lag das Organisationsteam auch voll im sportlichen O Trend. „MAZE O“ ist momentan in aller Munde. Überaus publikumsattraktiv und geistig äußerst fordernd, gedenkt man sogar an weltweite Bewerbe. Die Sprintbahnen in Hopfgarten ähnelten einem Labyrinth OL sehr. 17 Posten im kleinen Dorfkern auf 1,2 km Bahnlänge (D14 zum Beispiel) … da hätten Osterhasen eine Riesengaudi „Flaghopping“ zu trainieren! Bei der Dichte der Posten blieben für den Bahnleger nicht viele Möglichkeiten interessante Routenwahlen, vor allem auch Miniroutenwahlen anzubieten. Die vorgegebene Richtung (mit vielen Richtungswechseln) „durchwetzen“ und keinen Posten vergessen mitzunehmen, lautete die Devise. Wäre gut gewesen, wenn man das im Vorfeld gewusst hätte. Infos zur Anzahl der Posten gab es leider keine.

In der Kategorie Herren Elite kam es zu einem spannenden Sekundenkrimi zwischen Sieger Bernhard Prokopetz (NF Kitzbühel) und Maximilian Egger (OII), was man dann freilich erst später bei den Splitzeiten erkennen konnte.

Generell schien die OII Jugend die Silbermedaille gebucht gehabt zu haben. Romy Anker (D12), Moritz Grissemann (H12), Lilli Egger (D14), Elisa Posch (D15-18), Benedikt Perktold (H15-18) und Maximilian Egger (H Elite) freuten sich über ihre zweiten Plätze und Leo Madl über seinen dritten Platz.

Und alle freuten sich über die leckeren, äußerst gesunden Aroniapräsente. Das war eine liebe Überraschung. DANKE!

Traurig über das Startverbot waren viele Erwachsene im Vorfeld. Als es dann aber soweit war und man beobachten konnte, wie sich die meisten nur mit Überwindung aus ihren warmen Hüllen schälten, war man innerlich froh, doch nicht starten zu müssen. Dicke Bewunderung und großes Lob an alle mutigen und hartgesottenen Kämpfer und Kämpferinnen!

Auf Grund der Covid Bestimmungen durften wir nicht gemeinsam in einem Bus anreisen. So mussten 12 Autos je 270 km zurücklegen und 200 Liter Treibstoffe verbrauchen. Das tut mehr als weh! Alle Insassen hatten einen frischen negativen Corona Bescheid und trugen Masken. Es ist wirklich nicht zu verstehen! Legt Covid 19 auch Hausverstand lahm?

 

Bericht: Karin Lugsteiner

Additional information