P8130073

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sprint Champion

Regionalvorausscheidung 2021

Imst, 13. August 2021

 

Schnell, wie der Blitz

Das musste man unbedingt sein, um einen der fünf Plätze für das Landesfinale zu erreichen.

Der Tiroler Leichtathletikverband mit Thomas Abfalter sucht die schnellsten NachwuchssprinterInnen der Jahrgänge 2008 und jünger des Landes Tirol. In vier Regionalvorausscheidungen werden die Qualifikanten für das Landesfinale in Innsbruck ermittelt. Für die Bezirke Imst, Landeck und Reutte fand diese Vorausscheidung am Freitag, den 13. August statt.

Mitmachen, dabei sein, offen für Neues sein, mutig sein, neue Bewegungserfahrungen machen, probieren zu zünden und den Turbo für 30 Meter zu schalten, das war das Motto unserer 15 Teilnehmer aus dem OII Lager. Jeder hatte mehrere Versuche, wobei der schnellste Versuch in die Wertung kam.

So wurde gemeinsam gut aufgewärmt und vorgeglüht, um dann regelrecht zu explodieren. Ist man mit Schuhen schneller, oder barfuß? Das wurde selbstverständlich ausprobiert. Denn es ging um Hundertstel! Die eigene Zeit zu toppen wurde zum großen Ziel. Der kleine Jakob Mair stellte den Rekord auf, bezüglich Häufigkeit. Als sein Papa ihm zu Hause 30 Meter im Garten aussteckte, damit er eine Vorstellung von der Distanz bekam, da meinte er: „Ja, das laufe ich doch 100 Mal!“

Dass die ersten Versuche die schnellsten waren und bei allen folgenden Versuchen die Kraft immer mehr litt, das war auch eine neue Erfahrung für die Kinder. Der Kopf wollte, der Körper konnte nicht. Er hätte viel längere Pausen gebraucht! Freilich auch raschen Energienachschub von außen.

Acht unserer Kinder konnten sich für das Landesfinale qualifizieren, das am 25. September an den USI Sportanlagen in Innsbruck ausgetragen wird. Und das sozusagen aus dem Stegreif!!! Wussten viele doch nicht einmal, wo im Körper der Turbo versteckt ist und wie man ihn effizient zündet. Richtige Lauftechnik, Rumpf- und Beinachsenstabilität geben Speed. Ja genau, das lernen und trainieren wir ja bei den Lauftrainings mit Michael. Den Kindern wird plötzlich vieles klarer! Gut so! Ich bin überzeugt davon, dass sie die Trainingsinputs und -reize von nun an bewusster aufnehmen werden.

Mit Platzierungen unter den ersten 5 haben wir nicht gerechnet und freuen uns umso mehr.

Paula Köfler, Eva Gabl, Samuel Stanglechner, David Zangerle, Hannah Stürz, Valentin Köfler, Lilli Egger und Sarah Fleck dürfen am 25. September um den Einzug in das Euregiofinale kämpfen.

Den Kindern zu ermöglichen, viele unterschiedliche Bewegungserfahrungen zu sammeln, das ist stets unser Ziel. Mit der Teilnahme beim SprintChampion ist uns wieder ein großer Sprung nach vorne in der Entwicklung der Kinder gelungen! Schade, dass viele gerade auf Urlaub waren und nicht dabei sein konnten.

 

Bericht: Karin Lugsteiner

Additional information