ÖM Nacht in Kärnten

intro_oe_nacht_2011ÖM Nacht /8.Austria Cup und 9.Austria Cup in Velden

15./16. Oktober 2011


Frische Temperaturen, glasklare Luft, Sternenhimmel, buntes  Laub auf Bäumen und Böden, Raureif an schattigen Stellen…die Natur bereitet sich auf den Winter vor.

An die 460 OL-Liebhaber nahmen Abschied mit zwei Läufen, die die Gemüter erhitzten. Ort des Schauplatzes war Kerschdorf nahe Velden, Hauptdarsteller ein ziemlich fordernder Bahnleger, viele, viele herumschwirrende Glühwürmchen, Überraschungsmann Bernt Johansson und ein verärgerter Bauer, der das ganze Treiben als Suchaktion rund um den Forstsee deutete, weil er nicht informiert wurde.


Selbst Könner und akribisch genaue Orientierer ließen beim Nachtbewerb unzählige Minuten beim Suchen im Postenraum stehen. Das darf doch nicht wahr sein! Verzweiflung… und Kopfschütteln, als man bemerkte, dass es vielen so ergangen war.


Wo kommt Bernt Johansson plötzlich her? Ist er überhaupt ÖFOL Mitglied? Bernt jubelte! Posten Nummer 9 auch dabei!!! Für ihn bereits ein Sieg! Dass er mit seiner souveränen Leistung aber allen anderen davongelaufen war, das registrierte er erst viel, viel später! Bernt ist und bleibt stets ein Geheimtipp, vorausgesetzt Posten Nummer Neun spielt mit, was dieser sich am darauf folgenden Tag schon wieder anders überlegte. Kaum zu glauben, aber wirklich wahr!


Hans Georg gehörte zu denjenigen, die mit Karte und Bahnlegung nicht einverstanden waren, aber sein 5. Platz ist echt gut! Auch am Sonntag gelang ihm „a decent run“ (manchmal gibt’s eben nur im Englischen den passenden Ausdruck, sorry!) und somit ein weiterer fünfter Rang.

Helga besiegelte mit ihrem Nachtlauf endgültig die gewonnene AC Gesamtwertung, das heißt, setzte noch ein Häufchen darauf. Sie kann heuer den 7. Ranglistensieg in ununterbrochener Reihenfolge feiern! Beeindruckend! Herzliche Gratulation!


Eine kleine Überraschung lieferte auch ich! Erstmals bei einem Austria Cup Fuß OL konnte ich die OLerfahrenen Damen meines Alters auf mich aufmerksam machen. Und das gleich an beiden Tagen. Ich freute mich riesig über den zweiten und dritten Platz.


Irina aus Litauen lief ebenso zwei hervorragende Rennen. Trotz eines großen Fehlers (aus der Karte laufen!) erreichte sie am Sonntag in der D21 Lang Platz zwei!


Beinahe hätte ich Adrian vergessen. Knieschmerzen bremsen noch immer und zudem passierte das Missgeschick mit dem falsch gezupften Postenbeschreibungsblatt, was Papa HG verbrochen hatte. Doppelt gehandicapt also. Vorderer Platz ade!


Nun noch ein paar Worte zum Gelände. Ein schöner Mischwald,  abwechslungsreich, an vielen Stellen schlecht belaufbar. Neue und alte Arbeitsspuren irritierten sehr. Kunstvoll ausblenden war hier der Trick! Die Karte, auf der an beiden Tagen gelaufen wurde, nicht immer genau, was natürlich Perfektionisten ärgerte.


Trotzdem haben wir uns mächtig angestrengt und den LKI prima vertreten.


Wir Tiroler haben das Vergnügen , noch an drei weiteren Bewerben teilzunehmen. Im Herbst kann dies ein besonders faszinierendes Erlebnis sein. Also meldet euch an und kämpft um die letzten Punkte!


Bericht: Karin Lugsteiner


DSC00947A

Additional information