intro_obsteigMBO Tiroler Meisterschaft und 3. Tirolcup

Obsteig, 19. Mai 2012

 

Am Parkplatz der Grünberglifte in Obsteig herrschte am letzten Samstag ab 13:00 Uhr reges, emsiges Treiben. Aus und von den Fahrzeugen tauchten die coolsten Mountainbikes, die es galt, vor dem Start noch schnell OL tauglich zu machen. Kartenständer, Gummis mit SI-Stick, Kompasse und Trinkflaschen wurden gekonnt montiert. Selbstverständlich wurden sie auch wie Formel 1 Boliden warm gefahren und vor allem die Kinder hatten ihre Gaudi daran, nervenkitzelnde Bremsmanöver im Kies auszutesten. Kurzes Briefing und Fotoshootings durften natürlich auch nicht fehlen. Das Wetter war fein, die Stimmung erwartungsvoll, die Vorfreude auf ein lässiges Rennen prickelnd.

Das kleine Absamer Organisationsteam, gemeinsam mit Hermann Knoflach, gab sich sehr viel Mühe ein tadelloses Rennen zu veranstalten. Und es war perfekt!

Karten und Bahnen bereiteten Spaß, waren eher einfach gehalten. Doch bei Geschwindigkeit bedurfte es Hasenaugen, deren Blickwinkel beinah rundum reichen und der Schärfe von Adleraugen, denen nichts entgeht. Verflixt schnell übersah man einen undeutlichen Weg oder rollte vergnügt verdammt viele Höhenschichtenlinien tieferwärts, um dann festzustellen, dass das ein Fehler war. Okay, in die Hände spucken und wieder nach oben treten und keuchen und schwitzen.

Fallen gab es viele. Wer in eine tappte, war großer Versuchung ausgesetzt, schnell mal einen verlockenden Abkürzer zu wählen. Doch …Stopp! …man hält sich an Regeln… ist doch Ehrensache!

Pannen gab es auch! Bernd und Janne, unsere beiden Helden aus dem Stubaital kämpften mit Materialproblemen, einem platten Reifen und einem Kettenriss. Echt ärgerlich, doch kann allzu leicht passieren. Aber, wie heißt es doch, „Wer sein Rad liebt, der schiebt“ oder flickt!

Ein sehr schönes Mountainbikegelände, ein kunterbunter Mix aus Asphalt, Forstwegen, schmalen Pfaden, Wald, Blumenwiesen und Siedlungsgebiet und eine herzliche Siegerehrung mit gut überlegten, schönen Sachpreisen rundeten die Veranstaltung gelungen ab.

Barbara Ferrari Gindu und Michael Kuttner, die beide in der Eliteklasse starteten, waren wie schon so oft, nicht zu bremsen. Echt super gemacht! Die zweiten und dritten Plätze belegten Hechl Isabel (nur zwei Damen kamen in die Wertung), bzw. Gartmann Erwin aus der Schweiz und Hechl David.

In der jüngsten Klasse duellierten sich etliche LKI Kinder mit einzelnen Kindern anderer Vereine. Bei den Buben hatten Martin Ewerz und Martin Kofler (beide LKI) die Nase vorne und verwiesen Korbinian Salvenmoser vom OL Kufstein auf Platz drei. Platz vier belegte ein weiterer LKI Pilot, nämlich Maximilian Egger. Bei den Mädchen mussten sich Sophia Löschnig, Celina Dabernig und Melanie Huber (alle drei aus dem  LKI Rennstall) Anna Mairhofer vom OL Kufstein knapp geschlagen geben.

Die Ergebnisse in den anderen Klassen entnehmt bitte aus der Ergebnisliste. Doch eines solltet ihr noch wissen und euch ein Beispiel an Hanni Knoflach nehmen. Sie fuhr beherzt ein so super gutes Rennen, dass ich arg Mühe hatte ihr gerade einige wenige Sekunden abzuluchsen! Es war für mich die stärkste Leistung dieses Rennens und ich bewundere Hanni sehr!

Noch etwas möchte ich euch gerne erzählen. Nina Madl, die mit Babytochter am Rücksitz, der die verantwortungsvolle Aufgabe des SI Handlings übertragen wurde, und postensuchendem Sohn Leo als Frontman auf seinem eigenen Rad, eine Runde meisterte, beeindruckte mich sehr. Bravo und DANKE! Es tat so unheimlich gut euer lustbetontes Spielchen zu beobachten!

Und die kleine Theresa hatte sichtlich Spaß, ihrer Oma und ihrem Opa vorauszuradeln und sie zielsicher zu den Postenschirmen zu führen. Kinder kann man mit OL so stark machen! Wenn bloß mehrere liebevolle Eltern und Großeltern davon wüssten!

Bericht: Karin Lugstein

Additional information