5.Tirolcup, Doppelsprint

Fulpmes, Stubaital

16.Juni 2012

 

Wenn OL Bahnen flüssig und rasant verlaufen, und dann  Beine, Kopf und SI- Finger schneller arbeiten als der kleine Rechner, kann es im Ziel mitunter böse Überraschungen geben. „Gib deinem SI eine Chance!“, so lautete das Motto beim Doppelsprintbewerb in Fulpmes, den der OLC Stubai mit viel Liebe zum Detail organisierte.

 

An so vieles mussten Bernt und Janne denken, wenigstens die Wolkenschieberei machte keine Probleme. Bei schönstem Wetter, ja beinah hochsommerlich schwülen Temperaturen gab’s so richtig lässigen Flitz- OL im Doppelpack. Zuerst in der Fluss- und Parklandschaft von Falbeson in der Gemeinde Neustift, anschließend im finkligen Ortsgebiet von Fulpmes.


In Falbeson liefen wir auf der Schi OL Karte, die man auch bei höherer Geschwindigkeit recht gut lesen konnte, da ein großer Teil geschlossenes Sperrgebiet war, und der andere viele markante Punkte und ideale Auffanglinien enthielt, die beim Strukturieren enorm halfen. Wichtig war es allerdings, die Läuferinfo vor dem Start genau zu lesen und die großen Bild-und Worterklärungen beim Start zu studieren. Um die Gefahren beim Überqueren der Bundesstraße bestmöglich zu reduzieren, hatte sich Bernt nämlich eine kreative Lösung einfallen lassen. Er zwang uns eine große „Masche“ zu laufen, was sogar Spaß bereitete.


Wenig Sinn für Schnörkel in der Eile hatte jedoch Klaus Zweiker, was er mit einer bitteren Disqualifikation büßen musste.


Wieder einmal stellten wir fest, dass die ideale Vorbereitung für einen Lauf bereits zu Hause am Computer beginnt „Wo liegt denn der Ort? Wie lange beträgt die Fahrzeit dorthin? Gibt’s etwas Wichtiges zu beachten?“, denn nicht der schnellste Läufer hat die Nase vorne, meist ist es der klügste und am besten organisierte.


Obwohl der Lauf kurz war, raubte er viel Kraft und Substanz. Es war nie nötig stehen zu bleiben und das Lauftempo konnte nach Belieben erhöht werden, vorausgesetzt man war immun gegen Hitze und Schwüle. Aber es lockte ja eine erfrischende Kneipptour  in den Ruetzbach! Ein gefundenes Fressen für meine übermütigen Piraten und Inselhüpfer!


Doch bald schon ging’s auf zu einer weiteren Runde mit Start im Ortsgebiet von Fulpmes und Ziel im Adventure Park. Die Strecke war kürzer, aber etwas betrogener. Die Anordnung der Gebäude und Straßen, die Höhenunterschiede, die etlichen Brücken und Stiegen verlangten ständige Aufmerksamkeit. Da war es wichtig alle Konzentration erneut zu bündeln und sich von enthusiastischen Fulpmern nicht drausbringen zu lassen. Sie konnten doch unmöglich wissen, welchen der dichtplatzierten Posten du gerade anliefst! Und Sprint bedeutet nun mal Sekunden sparen.


Übrigens, ist euch aufgefallen? Ich übte mit meinem Trupp „ruhige Startatmosphäre“. Wie fühlte sich das an?


Im Ziel erwartete die Erwachsenen eine große, schattige Labstation und die Kinder ein abenteuerliches Spielareal. Richtig fein! Doch vorerst ein Blick  auf die Gesamtzeit. Spannend, mein lieber! Denn nicht in vielen Kategorien lief ein und derselbe Läufer in beiden Bewerben Bestzeit!


Für  Überraschung und allgemeines Schmunzeln sorgten Bernt und Janne mit ihren originellen Preisen bei der Siegerehrung. Wer ein begehrtes „Oldie“bild mit modernem OL“touch“ ergattern konnte, zählte sich zu den Glückskindern.


Danke für diesen kunterbunten Nachmittag! Wir freuen uns auf weitere spritzige OLC Stubai Events. Liebend gerne unter dem Motto „Gib deinem SI eine Chance!“


Bericht: Karin Lugsteiner

 

Bilder von Thomas Egger

Additional information