intro_bubo2013

BUBO CUP 2013


"die" Herausforderung!


Als einzige Vertreter Tirols sind wir Fegis vom 19. bis zum 23. Juli nach Ajdovscina in Slovenien zum ersten BUBO-CUP aufgebrochen. Das bedeutete Karstgelände vom Feinsten!
Die erste Etappe lag direkt über der bekannten Postojna-Höhle. Die zweite Etappe hatte das gleiche Zielgebiet und war laut Veranstalter „a bit less stony though“. Naja. Das hat mich nicht daran gehindert mir die Gegend ganz ausführlich anzuschauen.


Ich kann mit Recht behaupten, dass ich im Bereich des dritten Postens jeden Stein, jeden Felsen und jede Doline persönlich und beim Namen kenne. Dagegen war der Stadtsprint in Vipava trotz hohem Lauftempo eine reine Erholung, ein bisschen wie Venedig mit Höhenmetern.


Die vierte Etappe wurde von den Veranstaltern folgendermaßen beschrieben: „The mapper called this area "Total brutal". Well, it is pretty extreme indeed. What else to say?“ Dem kann ich mich nur anschließen: Das war wirklich nicht übertrieben!


Und auch die Warnung der Veranstalter in der Läuferinformation an diesem Tag ganz besonders vorsichtig zu sein war nicht unbegründet. Vor mir ist ein Läufer direkt neben dem Posten bis zur Hüfte in ein Loch eingebrochen und musste mit vereinten Kräften wieder von uns herausgezogen werden. Und auch die Beschreibung für den fünften Tag „Parts of the terrain are quite fast and parts very slow. Careful map contact needed all the way.“ traf ganz genau. Die Organisatoren scheinen überhaupt zu einem besonders trockenen Humor zu tendieren. So war bei jedem Start groß und nicht zu übersehen das Mantra „In Map we trust!“ zu lesen.


In Summe eine perfekt organisierte Veranstaltung, bei der alles bis ins Detail gepasst hat. Und, dass beim Campingplatz ein Schwimmbad mit Massagedüse angeschlossen war, hat den Fünftagelauf wohlig abgerundet!


Zum Schmökern und Planen fürs nächste Jahr: http://www.bubocup.com/


Bericht: Barbara Gindu-Ferrari

Additional information