Kleines SKI OL Intermezzo in Italien


Wenn die Ski OLs bei uns aus Gründen schlechter Schneelage vorzu abgesagt werden, dann braucht man nicht verzagen, sondern nach Italien fahren. Bei unseren südlichen Nachbarn gibt’s doch tatsächlich einige Ecken mit tiefer Winterlandschaft und Vereine, die nette Rennen auf die Beine stellen.




So wurde Ende Feber eines am Passo Lavaze veranstaltet. HG, Adrian, Angelika und ich nahmen daran teil. Mit Nudel- und Keksgeschenken wurden wir freudig empfangen. Mit etlichen Preisen fuhren wir wieder heim. Freilich auch mit vielen neuen Ski OL Erfahrungen und Erlebnissen.


Die meisten Höhenmeter erklammen wir bereits auf dem 20 minütigen Weg zum Start. Danach ging’s dann gar nicht mehr arg viel aufwärts, dafür aber etliche Male auf schmalen Spuren ziemlich holprig durch den Wald. Für unroutinierte Läufer, wie Angelika und mich war es sehr schwierig, Unterschiede zwischen dünn durchgezogenen grünen Linien und strichlierten grünen Linien in Natura zu sehen. HG und Adrian hatten damit keine Probleme, liefen beide ein gutes Rennen und wurden jeweils mit einem zweiten Platz belohnt.


Ins Ziel ging es abwärts! Das war vielleicht ein cooles Feeling! Der Sprecher empfing jeden Läufer mit Witz und Begeisterung! Dichtes Schneetreiben vermochte der fröhlichen Stimmung nichts anzuhaben.


Die OL-Freunde aus dem Trentino verstehen es, auch aus kleinen Rennen etwas Feines zu machen.


Mit diesem Wettkampf startete auch der Südtirolcup 2011, weitere Termine folgen als Fuß-OLs  am 12. und 26.März.


Bericht: Karin Lugsteiner











Additional information