5. Tirolcup Alta Badia

alta_badia_2011_introSprint und 5. Tirolcup in Alta Badia

3./4. September 2011


Sito fantastico, organizzazione esemplare, mappe grande, bella atmosfera, calda accoglienza,…IK Prato aprire la nostra stagione autunnale in modo impressionante.


Ja, diese Worte verdienen sie echt, unsere Südtiroler Nachbarn, und großen Dank. Imposant und lehrreich holen  sie uns nach der Sommerpause zurück in die O-WELT.


Wer den heurigen Sommer nämlich eher etwas bewegungsträge gestaltet hat, der hat sich spätestens bei diesem ersten Herbst OL Wochenende in und um das Dorfgebiet Corvara und auf der Hochebene Pralongia, mitten in den Dolomiten, über sich selbst geärgert. Richtig angenehm war’s von der Temperatur her, von der Stimmung, vom Orientieren, aber das Gelände hatte es in sich. Es war verflixt anstrengend!


Die Hochebene liegt auf einer Höhe zwischen 1600 und 2000 Metern. Das alpine Gelände ist weit und offen. Es gibt kaum Wege, aber etliche Mugel, Mulden, Senken, Einzelbäume, Baumgruppen, Sümpfe und Almhütten. Man sieht weit, findet viele Punkte, die man ohne dauernd auf die Kompassrichtung achten zu müssen, ansteuern kann.  Man kann einfach drauflos laufen, solange und soweit man es halt „derpackt“. Das Geheimnis ist, so höhenmeterschonend wie möglich sich zu bewegen, niemals zu tief zu geraten. Und trotzdem geht’s ständig bergauf!


Hätt’ ich doch bloß den Sommer mit mehreren Laufschritten verziert!!! Das dachten gewiss viele.


Am Samstagnachmittag stand der Sprintbewerb in Corvara auf dem Programm, ganz toll organisiert vom erfahrenen Weltcupteam. HG und Adrian nahmen teil. Dabei deklassierte Adrian Papa um unglaubliche 13 Minuten. Adrian wächst und läuft Papa schon lange davon und findet immer wieder den Weg auf das Podest. Hervorragender 2. Platz! Alle Achtung!


Eine Gondelbahn mit dem Namen Piz Sorega führte uns am Sonntag von St. Kassian hinauf in das traumhaft schöne Gebiet der Hochebene von Pralongia. Wir waren 23 LKI Mitglieder und einige Freunde aus Absam, Schwaz und Kufstein. Oben angekommen, strahlten nicht nur die Kinder, weil sie so viele Spielgeräte vorfanden. Noch viel mehr frohlockten die Erwachsenen, als sie registrierten, dass Start und Zielgelände sich die Hand gaben. Eine wirkliche Seltenheit, aber total angenehm. Wir konnten uns gegenseitig bei der Startrunde anfeuern und die ersten zurückkommenden Kämpfer in Empfang nehmen, bevor wir selber loslegten.


Als eine sehr nette Geste des organisierenden Vereins IK Prato empfand ich die Bekanntgabe jedes einzelnen Läufers beim Start. Ein paar Worte… der Name, der Verein, besondere Leistungen…das tat jedem gut und gab vor allem den Kindern das Gefühl, auch wichtig zu sein! Mit Jubel liefen sie dann los!


Unsere 13 LKI Kids machten ihre Sache sehr gut! Sie hatten mit diesem, für sie doch ungewohnten Gelände, keine großen Schwierigkeiten, was  OL Technik anbelangt. Beim Laufen stöhnten sie aber genauso, wie die großen Vorbilder. „Ma zach! Des geaht ja lei aui!“

Dass es dem einen oder anderen aber immer öfter gelingt, sich auf das Podest durchzuringen, das ist erfreulich.


Jona Bauer (H18 Long 1. Platz), Lukas Thaler (H18 Long 2. Platz), Zweiker Florian (H18 Long 3. Platz) und Martin Kofler (H12 Long 3.Platz) erhielten dafür als Belohnung einen kleinen Pokal, worüber sie sich sehr freuten, war es doch ihr erster OL Pokal.


Wie viele schöne Anerkennungen und Sachpreise die Veranstalter da hinter der Podestwand hervorzauberten, davon war ich echt angetan.

Die Italiener verstehen’s einfach, Rennen von A-Z mustergültig und teilnehmerfreundlich zu organisieren.


Ok, allora, si va avanti…a tutti i compiti prossimo autumno! Meglio con temperamento italiano!


>>>>>Ergebnisse


>>>>>Splittimes


>>>>Bildergalerie vom Veranstalter


alta_badia_2011_001

alta_badia_2011_002

alta_badia_2011_003

Additional information