TM Ultralong, Wildmoos

TIROLER MEISTERSCHAFT
ULTRALONG in Seefeld

7. Tirolcup

24. September 2011

 

 

Viele übermütige, energiegeladene Kinder, aber nur wenige mutige Erwachsene stellten sich der Herausforderung Ultralong auf der Wildmoosalm. Dabei passte alles so perfekt.


Das Prachtwetter, die unkomplizierte Gastfreundschaft der Wirtsleute des Hofes der Ferienkolonie, das freundliche Ambiente rund um diesen Gasthof, eine feine, sehr genaue Karte, interessante Bahnen, die zahlreiche Routenvarianten offerierten und ein kleines, sehr fleißiges Organisationsteam rund um HG und Adrian, das für einen reibungslosen Ablauf sorgte.


„Was macht ihr denn da?“, „Puh, das ist aber anstrengend“, „Das klingt ja interessant!“…neugierige Wanderer und Radfahrer sprachen uns überall an. Wir fielen auf mit unserem Sport und entlockten Bewunderung!

Anstrengend war es wirklich! Routinierter Bahnsetzer Hermann Knoflach schickte uns weit und ziemlich auf und ab. Trotzdem liefen die Bahnen schön rund und ließen uns viel Freiheit beim Suchen des idealen Weges. Laufen bis zu einer Auffanglinie und dann feines Orientieren zurück zum Posten war dabei sicherlich ein Geheimtipp!

Im Wald war es angenehm kühl und feucht. Ganz frische Pfifferlinge lugten frech und knallgelb an bestimmten Stellen hervor. Habt ihr aber Glück, dass ich es heute so eilig habe!

Während wir Waldakrobaten durch das frische Grün pflügten, herrschte im Zielgelände friedliche, relaxte Samstagsstimmung. Vor allem die Eltern der Imster Kinder, Gäste und Zuschauer amüsierten sich bei kleinen Spaziergängen, geselligem Beisammensein und beim Lauschen, was HG und Adrian zu verkünden hatten. Ihnen beiden gelang es trotz Organisationsstress sich als Speaker so nebenbei zu spielen, was ihnen sichtlich Spaß bereitete.

Auch bei der Premiere des „Bring your friend to orienteeering“ Bewerbes ließen sich einige Eltern überreden mitzumachen. Da die Fragen an den einzelnen Posten teilweise richtige „Einileger“ waren und falsche Antworten mit zwei Minuten Strafe geahndet wurden, hatten schnelle Läufer mit voreiligen Antworten keine Chance gegenüber scharfen Denkern mit langsameren Beinen. So blieb es spannend bis zur Siegerehrung!

Eine tolle Demonstration ihres OL Könnens gaben uns vier ausländische Lauffreunde und -gäste. Monika und Mario Amann aus der Schweiz, Baptiste aus Frankreich und Irina aus Litauen. Irina, die die Berge nicht kennt, lief den besten Tirolerinnen in der D 19 Klasse gleich um 30 Minuten davon. Alle Achtung!

Bei den letzten warmen Sonnenstrahlen dieses wunderschönen Tages wurden die Sieger in allen Klassen mit den prächtigen Tiroler Meisterschaftsmedaillen sowie köstlichen Sachpreisen der Firma VERIVAL gekürt und gefeiert.

Das erfolgreiche Beenden einer besonderen Herausforderung zauberte allen ein stolzes, glückliches Lächeln ins Geicht.

Die Postenschirme im Wald warteten währenddessen geduldig auf ihren wohlverdienten Feierabend. Oje, die mussten zu Hause weiterhängen. Weil’s bereits herbstet, wurden sie schnell feucht. Aber HG hat eh nichts zu tun!


Bericht: Karin Lugsteiner

Additional information